Beginnen wir doch gleich mit guten Neuigkeiten!

Für unsere Forschungsergebnisse stehen heute mehr als 5000 wissenschaftliche Publikationen Pate, die alle unmissverständlich die gesundheitsfördernden Effekte unseres Ionen-Generators beweisen! Den Menschen und Tieren dienen Luftionen auf mannigfaltiger Weise. Die Aufnahme erfolgt in erster Linie durch die Atmung. Des Weiteren erfolgt die Übertragung auch über die Haut.

Es existieren negativ-polarisierte und positiv-polarisierte Luftionen. Eine der wichtigsten Funktionen der Luftionen ist diejenige der Luftreinigung!

Aus diesem Grunde kann man auch sichergehen, dass in den verpesteten Städten oder Industriezonen die Luftionen zur Rarität geworden sind. In einer Stadt, in der alle Strassen geteert sind und das meiste Land mit Häusern überbaut ist, fällt die Luftionenerzeugung aus der Erde durch Emanation aus. Luftverunreinigung aus Abgasen, aus Autos und Heizung vernichtet ferner die Luftionenbildung aus natürlicher Einstrahlung und Blitzentladungen.

Messungen an solchen Orten haben ein absolutes Minimum bis Nullwerte ergeben.

Positive und negative Luftionen liegen üblicherweise in einem Verhältnis von 5:4 positiven zu negativen Vitaionen. Im freien Mittelland misst man bei Sonnenschein etwa 400 bis 500 Luftionen pro Kubikzentimeter; in sonnenreichen Gegenden wie das Tessin (Südschweiz) werden Durchschnittswerte zwischen 600 bis 900 und im Gebirge oft über 1000 festgestellt. In Klimastationen, wie St. Moritz, Salsomaggiore, Badgastein, können Werte bis weit über 2000 Luftionen pro Kubikzentimeter auftreten.

In Städten und Industriegebieten hingegen gibt es extrem niedrige Werte zwischen zehn und 100 Luftionen pro Kubikzentimeter. Im Jahre 1971 durchgeführte Messungen (um die Mittagszeit) am Paradeplatz in Zürich und am Stachus in München ergaben Durchschnittswerte unter 20 Luftionen pro Kubikzentimeter. Ebenso resultierte bei Messungen in einer ultramodernen Bank mit einer reguliert der Klimaanlage ein Gehalt von nur 40 bis 70 Ionen pro Kubikzentimeter.

Verschmutzung nimmt überhand. Neben ihrem Luftreinigungseffekt wirken Luftionen auch direkt auf den Gehalt an Bakterien, die in der Luft schweben, ein.

Luftionen weisen eine bakterizide (keimtötende) Wirkung auf. Eine Erscheinung die längst bekannt ist, kuriert man doch schon seit Jahrzehnten Lungenkranke in der bakterienarmen Bergluft.


>• nächste Rubrik: Wirkung auf die Körperzellen