Erhöhte Infektionsresistenz

Der Organismus steht in dauerndem Kontakt mit zahlreichen Erregern, von denen leider eine Vielzahl tendenziell pathogen (Krankheiten verursachend) sind.

Wie wichtig deshalb eine ausgewogene Ernährung mit frischen, naturbelassenen Produkten und eine möglichst stressfreie Lebensführung ist, muss hier sicherlich nicht besonders hervorgehoben werden.

Auf diese Weise kann dann ein gut funktionierendes Immunsystem helfen, Krankheiten abzuwehren. Es ist deshalb sicherlich von Vorteil, unsere angeborenen Schutzmechanismen zu stärken, damit unerwünschte Parasiten abgewehrt werden können.

In den 60er und 70er Jahren zeigten Forschungen klar auf, dass durch hohe Konzentrationen von kleinen Luftionen der Verlauf von experimentell erzeugten Infektionen, die über die Atmungswege in Versuchsmäusen produziert wurden, in signifikanter Weise beeinflusst werden kann. Dabei hat es sich gezeigt, dass Konzentrationen von über 200,000 positiven Luftionen pro Kubikzentimeter in bedeutendem Ausmass die Todesrate der Mäuse erhöhten.

In den damals in unserem Labor durchgeführten Versuchen mit Negativ-Ionen sank die Todesrate der mit Influenza-Viren infizierten Mäuse auf höchst erstaunliche Weise! Diese Feststellung wurde auch von der Forschergruppe um Professor Dr. Albert P. Krueger (University of California, Berkeley) gemacht, wenn die Tiere in Behältern gehalten wurden, die negativer Ionisation ausgesetzt waren.

Anmerkung: Wir sind froh, dass wir heutzutage nicht mehr auf Versuche mit unschuldigen Lebewesen angewiesen sind. Zum Glück haben sich die Zeiten geändert!

Grippe muss nicht sein!

Unsere Untersuchungen zeigten eindeutig auf, dass unter dem Einfluss eines ausgeglichenen Luftionengehaltes der Grippevirus auf stärkere Widerstandskraft im Körper stösst … was wiederum bedeutet, dass in einem optimal ionisiertem Raum selbst während Grippeepidemien der virulente Grippevirus kaum zu bedeutenden Erkrankungen führt.

Dies wurde an hunderten von Personen erfolgreich getestet. In Versuchen, die in der Schweiz durchgeführt wurden und an denen Wissenschaftler der Marah-Forschungsgemeinschaft mitwirken, bezweckte man ursprünglich nur die Wiederherstellung einer guten Raumluft und insbesondere die Vernichtung unangenehme Gerüche. Nach dem Abschluss der Versuchsperiode, die zufälligerweise in die Zeit eine Grippeepidemie fiel (Dezember 1971) wurden auch die Absenzen ermittelt.

Dabei zeigte sich, dass gegenüber den Blindtest-Räumen 92.5 % weniger Abwesenheiten in Folge Erkrankungen festzustellen waren! Dieses erstaunliche Ergebnis war auch deshalb überraschend, weil die Untersuchungen von Professor Dr. Albert P. Krueger erst später, im Anschluss an dieses Ergebnis, bekannt worden.


>• nächste Rubrik: fördert das Serotonin-Gleichgewicht